"home", 2008 ,

studio glass and wire

/

"Zuhause" , 2008 ,

Studioglas, granulatgekühlt,

(2 nicht-kompatible Gläser,) Draht.

 

 

Glas besteht aus einem Gemenge von verschiedenen Stoffen. Deshalb haben unterschiedliche Gläser verschiedene Eigenschaften. In dieser Arbeit habe ich Körper aus zwei nicht miteinander kompatiblen Gläsern geformt und anschließend die Kühlphase so verkürzt, dass die Spannungen in den Objekten so groß sind, dass sie zusammenhalten, obwohl sie normaler Weise zerspringen müssten. Glas ist in vielen Punkten dem Menschen sehr ähnlich - zum Beispiel im Spannungsverhalten. Wachsen die Spannungen, reicht ein kleiner Auslöser und es kommt zum Bruch. Ohne diesen Auslöser jedoch, wachsen die Spannungen ins Unermessliche. Bei diesem Objekt gäbe es ohne die Spannungen nicht einmal ein Objekt! Das Problem und gleichfalls das Wunder: Die Spannungen sind so hoch, dass das Glas nicht weiß, wo es zuerst zerspringen soll. Dadurch hält es zusammen. Ich nutze die Spannungseigenschaften des Glases, um eine quasi selbstständige Aktion zu provozieren. Der Kragen aus geflochtenem Draht bietet die nötige contrahente Kraft.