ich habe lange recherchiert und auf mein Bauchgefühl gehört. Sie können also dieser Kunst vertrauen.

Ein Denkansatz zur Aufgabenteilung in unser Gesellschaft:

 

 

Wenn es um die Wahrheit und Wahrhaftigkeit in zeitgenössischer Kunst geht, sollten wir dringend mal reden:

Wir Künstler sind keine Journalisten. Auch wenn wir uns zum Teil wissenschaftlicher Techniken bedienen, ernsthaft recherchieren und bei weitem nicht jeder Quelle trauen, sind das Mittel, welche wir für die jeweilige Arbeit brauchen, aber keines Falls sind sie ein Garant für faktische Überprüfbarkeit im gesamten Werk. Wir können genauso wenig Enthüllungsjournalismus von Kabarettisten erwarten, wie heiße Bockwurst beim Bäcker - es kommt vor und kann auch funktionieren, spricht aber doch eher von einem Mangel an Qualität bei den jeweiligen Hauptberuflern, wenn Quereinsteiger problemlos auf dem gleichen Niveau wirken können.

Das scheint ambivalent von jemandem mit meinem Schaffenshintergrund, doch sollten wir nicht aus den Augn verlieren, dass.

7. - 9. Juni 2014

im Kunsthaus Neustrelitz,

Atelier

 

 

parallel zur KunstOffen präsentieren wir,

Ramona Seyfarth und ich,

einige Arbeiten im Ateliersaal

des Kunsthauses.

Wir stehen nicht im Flyer und unterwandern damit

ein wenig das Tourismuskulturwirtschaftssystem.

 

Wer mehr dazu wissen möchte, muss uns persönlich ansprechen.

...z.B. vor Ort.